SPD Ortsverein Burgdamm / Marßel

 

SPD-Ortsverein setzte sich erneut mit der Geschichte des Denkortes Bunker Valentin auseinander

  

Quelle: Das BLV Wochenzeitung, Nr. 3784, 58. Jahrg., 24.01.2018, Seite 9.

 

Burgdamm, 06.02.2018

 


 

SPD-Ortsverein Burgdamm/ Marssel sammelte 241,04 € für das Schulfrühstück an der Schule Landskronastrasse

 

 

Wie im letzten Jahr sammelten die Mitglieder des SPD-Ortsvereins Burgdamm/Marssel am Ostersamstag für das Schulfrühstück an der Schule Landskronastrasse, das seit vielen Jahren immer jeweils am Dienstag und Donnerstag von Ehrenamtlichen für bedürftige Kinder an der Schule organisiert wird. Getragen wird dieses Schulfrühstück vom Schulverein der Schule, der dringend auf Spenden angewiesen ist.

 

Seit dem Jahr 2010 sammelt der Ortsverein Burgdamm regelmäßig bei seinen Osteraktionen in Marssel für das Schulfrühstück an der Schule Landskronastrasse.

Der Kassierer des Ortsvereins, Lars-Matthias Rebenstorff, freut sich über das gute Sammel- ergebnis dieser Spendenaktion und erläutert: „Uns geht es auch darum, darauf aufmerksam zu machen, dass es dieses Schulfrühstück gibt und es nur durch Spenden und durch ehrenamtliche Tätigkeit getragen wird.“

Aktive Sammler an diesem Tage waren die OV-Mitglieder Ramazan Serin, Rolf-Dieter von Bargen, Lars-Matthias Rebenstorff und Reiner Holsten. Sie sammelten vor dem Einkaufszentrum in Marssel für das Schulfrühstück.

Jeder Spender bekam als Dankeschön wieder einen der 200 Schokohasen, die von Mitgliedern des Ortsvereins durch Spenden getragen wurden.

 

50 Schokohasen wurden vom Einkaufszentrum Aktiv-Discount aus Blumenthal (Marktzelt) gespendet. Der Marktleiter Daniel Streubel hat uns auch in diesem Jahr, trotz der für ihn schwierigen Situation in der Umbauphase des Marktes, großzügig unterstützt und über Michael Häfker direkt im Vorfeld die Schokohasen an uns überreicht. 

An dieser Stelle dankt der Ortsverein ganz besonders dem Marktleiter für diese stadtteilübergreifende Unterstützung.

 

Die Pressemitteilung finden Sie ebenfalls als pdf hier online.

 

Burgdamm, 14.04.2015 

 


 

SPD will Vereinssport weiterhin unterstützen und sieht sich durch Spoirtvereine bestätigt
 

Werner Müller, Vorsitzender des SG Marßels, sieht "Sport als entscheidenes Element, die Gesellschaft zu entwickeln". So sieht das auch die SPD in Ihrem Regierungsprogramm 2015-2019 im Kapitel 7 (Sport: Bremen in Bewegung), zu finden unter:

http://www.spd-land-bremen.de/Binaries/Binary_13070/SPD-Regierungsprogramm_2015...pdf
 

Quelle: Das BLV Wochenzeitung, Nr. 3638, 55. Jahrg., 08.04.2015, Seite 2.

 

Burgdamm, 08.04.2015

 


 

SPD-Ortsverein sammelt wieder fürs Schulfrühstück an der Landskronastraße

 

Am Ostersamstag, den 04.04.2015, plant der SPD Ortsverein Burgdamm wieder eine Geldsammlung zugunsten des Schulfrühstücks an der Landskronastraße. In den letzten Jahren kamen so € 54 bis zu € 270 für das Schulfrühstück zusammen. Jeder, der ein paar Euros spendet, bekommt als Gegenleistungen einen von 200 Schokohasen.

50 Schokohasen wurden wieder vom Aktiv-Marktleiter Daniel Streubel aus Blumenthal gespendet.

 

Burgdamm, 25.03.2015

 


 

SPD-Ortsverein Burgdamm besucht Denkort Bunker Valentin und Baracke 27

 

 

Auf Einladung des Vereins Dokumentations- und Gedenkstätte Geschichtslehrpfad Lagerstraße/UBoot- Bunker Valentin besuchten Mitglieder des SPD-Ortsvereins Burgdamm und Bewohner/innen des Ortsteils Burgdamm unter Leitung des Bürgerschaftsabgeordneten Reiner Holsten am 14. März 2015 den Denkort Bunker Valentin und die Baracke 27.

Vor dem Eingangstor empfing der Leiter des Denkortes, Dr. Marcus Meyer, die Besucher/innen zu einem 90minütigen Rundgang durch den Bunker Valentin und über die Außenflächen. Zu Beginn gab er einen Überblick über die Geschichte des Bunkerbaus und ordnete diese in den historischen Rahmen des Zweiten Weltkrieges ein. Interessant für die Teilnehmer war die Information, dass der Standort Bremen-Farge auch deshalb für den Bau gewählt wurde, weil dort mit dem Lauenburger Ton ein geeigneter Untergrund vorhanden war. Ferner waren für die Standortentscheidung auch die Nähe zu den Werften sowie die vorhandenen Arbeitskräfte ausschlaggebend. Auf der Bunkerbaustelle mussten täglich 10.000 – 12.000 Menschen aus allen Teilen Europas unter unerträglichen Bedingungen Zwangsarbeit verrichten. Sie waren untergebracht in den umliegenden Lagern, wie dem Außenlager Farge des KZ Neuengamme und dem Arbeitserziehungslager der Gestapo Bremen. Weit über 1.000 Menschen verloren dabei ihr Leben. Die Besucher/innen konnten bei der Besichtigung im Inneren auch einen Blick in den Ruinenteil des Bunkers werfen. Dr. Meyer gab einen Überblick über die derzeit laufenden Baumaßnahmen zur Vollendung des Denkortes. So entsteht zurzeit im Bunker ein Besucherzentrum im neugestalteten Eingangsbereich. Mit dem Auslaufen der Bundesförderung zum Ende dieses Jahres sollen die Baumaßnahmen abgeschlossen sein. Für November 2015 ist die offizielle Eröffnung des Denkortes geplant. Die Delegation konnte sich im Außenbereich davon überzeugen, dass das Wegenetz, welches zukünftig einen Rundgang um den Bunker ermöglichen wird, kurz vor der Vollendung steht.

 

Nach der Bunkerführung stand ein Besuch in der Baracke 27 auf dem Programm. Die Besucher/innen wurden vom Vorsitzenden des Vereins, Dr. Rolf-Dieter v. Bargen, begrüßt. Nach einer kleinen Stärkung und Kaffeepause bestand die Möglichkeit, sich die ständige Ausstellung über den Bau des U-Boot-Bunkers Valentin und über die ehemaligen Lagerstätten anzuschauen. Historische Erläuterungen und Hinweise dazu gab Gerhard Scharnhorst vom Verein. Aus zeitlichen Gründen wurde der sicherlich interessante Spaziergang über den Geschichtslehrpfad auf ein späteres Datum verschoben.

 

Für alle Beteiligten war dies ein Vormittag mit interessanten Begegnungen und historisch

eindrucksvollen Informationen!

 

Die Bilder zu diesen Besuch finden Sie im Bereich DIASHOW und die Pressemitteilung in derselbigen Rubrik.

 

Burgdamm, 17.03.2015

 


 

SPD-Landesvorsitzender Dieter Reinken besucht mit Reiner Holsten (MdBB) das Nachbarschaftshaus Marßel

 

Landesvorsitzender Dieter Reinken, der zudem auch arbeitspolitischer SPD-Sprecher ist, informierte sich über die Konsequenzen der Beendigung zum 31.Juli 2015 der In-Jobber bei den Betroffenen im Nachbarschaftshau Marßel. Begleitet wurde er vom SPD Ortsvereins-Vorsitzender Reiner Holsten, der die Probleme kennt und sich für die In-Jobber einsetzt.

 

Quelle: Das BLV Wochenzeitung, Nr. 3630, 55. Jahrg., 11.02.2015, Seite 2.

  

Burgdamm, 11.02.2015

  


 

Ankündigung zur Integrationsveranstaltung "Lebenswirklichkeiten von Menschen - Vielfalt im Ortsteil Marßel/Burgdamm erleben"
am 16. Oktober 2014 im Rahmen der Integrationswoche

 

Der Ortsteil Marßel/Burgdamm mit einem Migrantenanteil von etwa 50 % und über 100 vertretenen Nationen ist beispielhaft für gelungene Integration und ein friedfertiges und aufgeschlossenes Miteinander in Bremen.

Menschen verschiedener Nationen in und um Marßel berichten über ihren Lebens- und Arbeitsalltag im Wohnquartier. Dadurch soll ein Einblick in das Miteinander vor Ort jenseits der sonst üblichen Zahlen und Statistiken dargestellt werden. Auch die Integration im Kindergarten, in der Schule und im Stadtteil wird thematisiert. Die persönlichen Eindrücke sollen zu einem Gedankenaustausch der Teilnehmer im Anschluss an den offiziellen Teil der Veranstaltung beitragen.
Für das leibliche Wohl mit kulinarischen Spezialitäten sorgen die Menschen aus den verschiedenen Kulturkreisen vor Ort gemeinsam mit dem Stadtteilcafé des Nachbarschaftshauses Marßel.


Anwohner und Interessierte sind herzlich eingeladen, Beginn ist ab 17.00 Uhr.

 

Flyer Veranstaltung 16.10.2014.pdf
Download

 

Burgdamm, 06.10.2014

 


 

Ab 1. Januar 2015 gilt nun endlich "Eine Stadt - Ein Tarif" für den gesamten ÖPNV in Bremen

 

Seit den 80er Jahren wurde ein einheitlicher Tarif für den Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) Bremen-Nords gefordert. Seit dem 01. Januar 2013 brauchten zwar Schüler für Ihr Monatsticket der Preisstufe II nur soviel zahlen wie Schüler und Auszubildende aus dem Stadtgebiet der Preisstufe I.

Nun aber schafft der Verkehrsverbund Bremen-Niedersachsen endlich zum 01. Januar 2015 die Preisstufe II ab. Dafür haben SPD-Politiker seit Jahren aus Blumenthal, Vegesack und Burglesum in allen Gremien gekämpft.

Damit wird einer der wichtigsten Punkte aus dem SPD Bremen-Nord Plan umgesetzt.

   

  

Burgdamm, 16.09.2014

 


 

Ortverein dankt Feuerwehrleute und Helfer nach Explosion einer Entsorgungsfabrik in Ritterhude für Ihren Einsatz

 

Am Dienstagsabend explodierte ein Kessel in der Entsorgungsfabrik Organo Fluid GmbH in der Kiepelbergstraße in Ritterhude, die circa 400 Meter von der bremischen Landesgrenze entfernt liegt.
 

Kassierer Lars M. Rebenstorff, der selber auch betroffen ist, dankt an dieser Stelle allen Feuerwehrleuten aus Ritterhude und Burgdamm für Ihren Einsatz.

Des Weiteren sind noch die vielen Bürger lobenswert zu erwähnen, die sich über Facebook zusammengetan haben und den Nachbarn der zerstörten Fabrik durch viele Aktivitäten in der schweren Zeit nach dem Unglück halfen.

 

 

 Abbildung: Fabrik Organo Fluid GmbH nach der Explosion.

 

Burgdamm, 10.09.2014

 


 

Reiner Holsten als neuer Vorsitzender gewählt,

Wolfgang Wolter rückt als Beisitzer nach

 

Auf der Mitgliederversammlung des SPD Ortsvereins Burgdamm/ Marssel wählten die anwesenden Mitglieder Reiner Holsten als neuen Vorsitzenden. Der bisherrige Vorsitzende, Michael Häfker, ist aus gesundheitlichen Gründen zurückgetreten.

Des Weiteren rückt Wolfgang Wolter als Beisitzer für die ebenfalls zurückgetretene Anna-Maria Häfker nach.

Weitere Themen war die Situation auf dem Helsingborger Platz, sowie die Veranstaltung von Ortsamtsleiter Florian Boehlke zu diesem Thema.

 

 

Burgdamm, 10.07.2014

 


 

Diskussion um Helsingborger Platz

 

Ortsamtsleiter Florian Boehlke und der Lesumer Revierleiter Gerd Eweg stellten ihr gemeinsam erarbeitetes Konzept den Anwohnern, Eigentümer der anliegenden Immobilien, Vertreter des Nachbarschaftscafes, der Orts- sowie Stadtteilpolitik und der Polizei vor. Es wurden viele Sorgen und Problem vorgetragen, aber auch positive Vorschläge im Nachbarschaftscafe Marßel vorgetragen.

 

 

Quelle: Das BLV Wochenzeitung, Nr. 3599, 54. Jahrg., 09.07.2014, Seite 2.

 

Burgdamm, 09.07.2014


 

 

SPD Burgdamm/ Marssel sammelte € 270,15 fürs Schulfrühstück an der Lanskronastraße in Burgdamm
 

Die Mitglieder des SPD-Ortsvereins Burgdamm/Marssel sammelten wieder am Ostersamstag für das Schulfrühstück an der Schule Landskronastrasse, das jeweils am Dienstag und Donnerstag von Ehrenamtlichen für bedürftige Kinder organisiert wird.
Getragen wird dieses Schulfrühstück vom Schulverein, der dringend auf Spenden angewiesen ist. In den letzten Jahren sammelte der Ortsverein bei seinen Osteraktionen im Jahr 2010 € 179,13; 2011 € 66,15; 2012 € 54,07  und im letzten Jahr 2013 € 253,82.
„Uns geht es auch darum, darauf aufmerksam zu machen, dass es dieses Schulfrühstück gibt und es nur durch Spenden und durch die ehrenamtliche Tätigkeit getragen wird,“ so Lars Matthias Rebenstorff, Kassierer des Ortsvereins, der zusammen mit Regina Baumgarten und Bettina Glöckner sammelte.

Als Dankeschön bekam jeder Spender wieder einen Schokohasen, der von Mitgliedern des Ortsvereins durch Spenden getragen wurde.

Weitere 50 Schokohasen wurden vom Einkaufsmarkt E-Aktiv aus Blumenthal gespendet. Der Marktleiter Daniel Streubel übergab diese direkt im Vorfeld an Michael Häfker.

 

 Abbildung: Links E-AKtiv Marktleiter Daniel Streubel, Rechts Michael Häfker

 

Burgdamm, 19.04.2014

www.spd-burgdamm.de